Unter dem Meer: von Microsoft definierten Testunterwasser Rechenzentren | ExtremeTech

 

 Einsatz

 

Microsoft ist die Bewertung der langfristigen Perspektiven der unter~~POS=TRUNC-Datenzentren, in einem Versuch, Latenzzeiten zu senken, den Service zu verbessern, und profitieren Sie von einigen der einzigartigen Eigenschaften des Ozeans. Salzwasser und Elektronik sind nicht historisch betrachtet sehr gute Freunde zu sein, aber Microsofts Prototypen sind beeindruckend gut durchführen.

Es gibt mehrere hypothetische Vorteile Fallenlassen (relativ gesehen) Rechenzentren in die tiefe. Klimaanlage und Kühlkosten fressen einen beträchtlichen Prozentsatz des Budgets eines Rechenzentrums. Wasser ist sehr viel effektiver bei der Entfernung von Wärme als Umluftkühlung; würde Servern im Ozean Bereitstellung beseitigen Overhead zu kühlen. Microsoft erwägt Berichten zufolge die Server mit einer eigenen Oberfläche Turbinen oder Gezeitenenergie Systeme bereitstellen Leistung vor Ort zu erzeugen. Während dies das System machen würde weniger wahrscheinlich durch landgestützte Stromausfällen betroffen sein, sondern erhöht auch die Komplexität und Aufwand für Betrieb.

 unter~~POS=TRUNC-Daten-Center-Team von Microsoft Photo credit:. Microsoft

Microsoft-unter~~POS=TRUNC-Datencenter-Team. Bildnachweis: Microsoft

Microsoft wirbt andere Vorteile dieser Bemühungen Codenamen Projekt Natick. Da die Hälfte der Weltbevölkerung innerhalb von 50 km von einem Ozean lebt, Bereitstellung Wasser-basierten Servern Unternehmen erlauben würde, große Gruppen von Menschen zu bieten garantierte Low-Latency-Verbindungen. Die Rechenzentren würden sich schnell eingesetzt werden, möglicherweise innerhalb von drei Monaten. Das ist weit weniger Zeit als es dauert in der Regel ein Rechenzentrum zu bauen oder zu skalieren, und die neuen Systeme können mit bestehenden Land-basierte Server integriert werden.

Microsoft vor kurzem gebaut und ein Prototyp-System getestet, die 105 Tage lang unter Wasser und hatten keine Probleme betrieben. Das System funktionierte so gut, in der Tat, dass die Ingenieure ihre Betriebsdauer verlängert und verwendet es einige kommerzielle Workloads von Microsoft Azure Cloud-Computing-Dienst zu starten. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einem Unterwassersystem 3x größer als der erste Prototyp und wird Partner mit einem nicht gewählten Entwickler von alternativen Energieanlagen, die Ozean / Wellenkraft zu nutzen.

Es gab einige Bedenken, über die Ozeane als Abwärme disepnsers für Rechenzentren verwenden. Während einige lokale Einheiten keinen Unterschied machen würde, ist es einfach, dass ein großes Rechenzentrum vorstellen Cluster eine bedeutende Auswirkung auf einem lokalen marine Ökosystem haben könnte -. Diese Computer erzeugen enorme Mengen an Wärme

Microsoft hat erklärt, dass sein Ende Ziel ist Rechenzentren zu schaffen, sind recyclingfähig und nicht die lokale Umwelt auswirken. In der Theorie sollte dies möglich sein, je nachdem, wie viel Abwärme jedes Chassis produziert. Closed-loop-Kühler würde immer noch für den Wärmeaustausch zwischen dem Server-Pod und dem Wasser ermöglichen, ohne Meerwasser in das und aus dem System (und der Umgang mit den damit verbundenen Korrosion und Filterfragen) gepumpt wird.

Werden die Unternehmen ergreifen, diese Art Lösung? Es ist noch zu früh zu sagen. Microsoft weit von der ersten Unternehmen ist ein Unterwasser-Server Konzept vorzuschlagen, aber bis heute die Hersteller immer entscheiden sich ihnen an Land hinschmeißen.

Tagged: , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Read previous post:
WindowsClouds-640x353
Achten Sie auf: Microsoft verschiebt Windows-10 zu “Empfehlenswert” Update, automatische herunterladen | ExtremeTech

      Microsoft bei ihren Versuchen, immer aggressiver wurde Verbraucher schieben Windows-10 ab heute zum Download, wird das Unternehmen......

Close
onur air sunexpress en ucuz ucak bileti full hd film izle
istanbul evden eve nakliyat