Google zieht Samsung-backed Adblock-Erweiterung aus dem Play Store | ExtremeTech

 

 adblockfast

 

Samsung einen neuen angepassten Browser für Android-Geräte vor kurzem, aber im Gegensatz zu den alten Browser, diesmal auf Chromium basiert und volle Unterstützung für Erweiterungen hat. Samsung eine Partnerschaft mit Rocketship Apps eine Ad-Blocker-Modul zu starten Schnell genannt Adblock für seinen neuen Browser, aber Google war nicht amüsiert. Nur wenige Tage, nachdem es im Play Store debütierte, hat Google die App gezogen. Ärgerlich, sicher, aber im geringsten nicht wirklich überraschend.

Kontakt Google die Adblock Schnelle Entwickler vor einigen Tagen sie das wissen zu lassen, App wurde für die Verletzung von Abschnitt 4.4 des Entwicklers Vereinbarung entfernt. Das ist der Abschnitt, der mit Unterbrechungen von anderen Anwendungen oder Dienstleistungen befasst. Der entsprechende Abschnitt beinhaltet ein Verbot gegen jede App, dass „stört, stört, Schäden oder greift in unzulässiger Weise“ eine andere App oder einer Dienstleistung. Google hat diese Bestimmung verwendeten Dienste aus dem Play Store zu entfernen andere Werbeblocker, aber die Regeln in der Regel eng angelegt werden.

Sie gehen in die Play-Shop können jetzt und finden Browsern, die Werbeblocker-in gebaut haben. Dies wird als annehmbar angesehen, da sie nicht stören mit, wie eine andere App macht Inhalt. Ebenso gibt es Anwendungen wie Firefox, die Erweiterung Rahmenbedingungen haben, die verwendet werden können Anzeigen zu blockieren. Da die Erweiterungen nicht Store-Anwendungen spielen werden, wird Google haben nicht in diese sagen. Die Ad-Block Nebenstelle des Samsung-Browser wurde im Play Store gelistet, so Google in der Lage war, das Verbot Hammer fallen zu lassen.

Hier ist, wo Dinge klebrig: Das Rocketship werbe~~POS=TRUNC-Modul nicht in einem Samsung-Browser zugegriffen hat „unbefugt“, wie Richtlinien Zustand von Google. Es wurde mit einem Samsung-API, die ausdrücklich für diesen Zweck geschaffen wurde. Man könnte argumentieren, dass es mit Web-Seiten ist zu stören, und vielleicht schnell, dass öffnet Adblock zu einem Verbot, aber dann so tun Anwendungen wie Adblock Browser. Um die Sache noch seltsamer, hat Adblock Plus ein Samsung-Browser-Erweiterung, die zum Download im Play Store noch verfügbar ist. Entweder Google hat es noch nicht bemerkt haben, oder könnte dies ein weiteres Beispiel für uneinheitliche Anwendung der Regeln.

Adblock

Google hat eine Menge von Unternehmensgründungen, aber der Hauptgrund ist die Werbung noch in den Suchergebnissen, Webseiten und Apps. Wenn die Menschen diese Anzeigen blockieren, kann Google nicht Geld zu verdienen. So klar, hat Google ein Motiv Ad-Blocker aus der offiziellen Store zu bekommen. In der Vergangenheit ist es root-Anwendungen nur gezogen, die Anzeigen überall auf einem Gerät, einem klaren Verstoß gegen die oben genannten Regel blockieren könnte. Vielleicht sollten wir nicht überrascht sein, dass Google glücklich ist, seine eigenen Regeln ein wenig zu biegen, um die Zahl der Menschen Blocker mit Anzeige zu reduzieren.

Für Heizungen der Anzeigen, ist dies nicht so umwälzenden, wie es auf der Apple-Seite des Zauns wäre. Dies sind nur APKs, die in Samsungs Browser-Plug, so dass sie Sideload werden, wenn die Entwickler sie zum Download zur Verfügung zu stellen. Samsung konnte auch sie in ihren eigenen App-Store-Host. Google hat diese Werbeblocker nicht töten, aber es hat es unter den Teppich zu putzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *