Seagate Gesichter Sammelklage über 3 TB Festplatte Ausfallraten

 

 

 SeagateHDD

 

Vor fast einem Jahr, fallen wir Entscheidungsbackblaze die den Ausstieg aus der Seagate 3TB-Laufwerke, nachdem er unannehmbar hohen Ausfallraten von einem Laufwerk insbesondere der ST3000DM001. Nun, Seagate steht vor einer Sammelklagen eingereicht im Namen seiner Kunden, dass bestimmte Modell gekauft haben -. Und Blackblaze Angaben ist prominent in der Klage genannten

 Seagate

Backblaze Versagen Daten ab April 2015

Seagate Ausfallraten auf die ST3000DM001 waren nicht nur deutlich höher als andere Antriebe wurden sie auch anders verteilt. Normalerweise folgen Artikel Was ist eine „Badewannenkurve“ Ausfallrate bezeichnet. Das bedeutet, dass eine anfängliche Hochzeit von Versagen als defekte Geräte zu sterben, gefolgt von insgesamt niedrigen Ausfallraten bis zum Ende der Lebensdauer, wenn die Hardware beginnt Ausbrennen. Die Festplatten von Seagate in Backblaze Storage Pods zeigte keine dieser Art von Kurve.

Backblaze 3TB Ausfalldaten ab 2015

Backblaze 3TB Ausfalldaten ab 2015

Ab April 2015 nur 6% der ursprünglichen 3TB-Laufwerke Backblaze gekauft wurden noch im Dienst. Diese Art von Daten könnten Hinweise auf eine signifikante Problem mit dem Laufwerk Familie zu sein.

Die Beschwerde

Die Beschwerde stellt fest, dass Seagate ST3000DM001 war das erste 3-TB-Laufwerk zu drei Platten bei 1TB jedem Gebrauch. Dies ist im Gegensatz zu anderen 3-TB-Laufwerke, dann auf dem Markt, die 4-5 Platten verwendet, um ihre 3TB Dichten getroffen.

die Unternehmen hat eine Reihe von Marketing-Ansprüche, die die Zuverlässigkeit des ST3000DM001, einschließlich der Behauptung, dass die annualisierte Ausfallrate des Antriebs ist weniger als 1% und nicht verwertbarem Lesefehlerrate extrem klein betont. Diese Zahlen sind sowohl höchst verdächtig, wenn verwendet, um Gesamt-Antriebssicherheit zu berechnen, aber sie sind die einzige Information, dass ein Festplattenhersteller in der Regel frei.

Die Sammelklage stützt sich stark auf die Backblaze Bericht – und das ist, wo Probleme auftreten können

Hat Backblaze die Daten genau. erfassen die Ausfallrate?

Die Sammelklage bietet zwar am Beispiel eines Klägers, der ein Laufwerk erworben haben, erlebten einen frühen Ausfall, und dann ersetzt es noch einmal mit einem warrantied-Laufwerk, das auch nicht. Er lehnt sich auch an der Backblaze Informationen über die ST3000DM001 auf Vorwürfe zu unterstützen, dass die Antriebsfamilie war gebrochen.

wird dieses Argument ab, ob das Scharnier Einsatz der Antriebe Backblaze in einem kommerziellen Speicher pod stellt eine günstige Umgebung für repräsentative Tests. Ich vermute, dass Seagate werden argumentieren, es funktioniert nicht. Seagate stellt Enterprise-Class-Laufwerke, die speziell für den zuverlässigen Betrieb in anspruchsvollen Umgebungen konzipiert sind, und das Unternehmen wird wahrscheinlich behaupten, dass der Grund, Backblaze sah, wie hohe Ausfallraten auf dem ST3000DM001 ist, weil sie betrieben das Laufwerk falsch.

Die Tatsache, dass die Festplatten von Seagate konnte in großer Zahl während Konkurrent Laufwerke nicht konnten Hinweise auf einen Defekt in der gesamten Produktlinie, oder es einfach bedeuten könnte, dass die anderen Verbraucher-Laufwerke sind over-engineered.

Death Star vs. Failacuda

Wenn Seagate ist intelligent, es wird prüfen, was IBM während der 75GXP Debakel machte – dann tun Sie das Gegenteil. Für diejenigen unter Ihnen, die sich nicht erinnern: Es war einmal, hatte IBM ein blühendes HDD-Geschäft. IBM Deskstar-Laufwerke hatte einen Ruf für Stabilität und Zuverlässigkeit, so dass die Einführung von IBM 75GXP HDD, und die so genannte „fairy dust“, dass IBM bestreut auf der Festplatte, um seine Dichte zu verbessern waren beide gut angenommen.

IBM75GXP_Failed_Disks

Fehler beim Laufwerkköpfe auf der berüchtigten 75GXP. Die Antriebe den Spitznamen „Todessterne“ aufgrund ihrer Ausfallraten

Leider ist die Flitterwochen war nicht von Dauer . Begann schnell Kunden, sich zu beschweren, zum ersten Mal von Frühausfällen, dann über wiederholte Verstöße auf Ersatzlaufwerke. Als Probleme zu verbreiten, versucht Publikationen, in Kontakt mit IBM zu erhalten, um die Probleme zu diskutieren. IBM offiziellen Politik war es, jedem zu erzählen, einschließlich der Presse, dass es Garantie und sonst nichts des Laufwerks zu ehren.

Was Big Blue dachte, es war vollbringen, es hat nicht funktioniert. Ohne Informationen über die Größe und Umfang des Problems, die meisten Publikationen öffentlich riss ihren früheren Deskstar Vermerke. IBM würde es niemandem sagen, wenn die Probleme auf der 75GXP beeinflusst auch die 60GXP Familien, so dass Kunden mied nichts mit einem IBM-Label.

Es ist schwer zu messen, wie viel finanziellen Auswirkungen der Katastrophe hatte auf IBM, seit es passiert ist synonym mit dem ersten Dotcom-Crash, aber die endlosen Strom von Unsicherheit und insgesamt negative PR hat die Gesellschaft keinen Gefallen. Am Ende verkaufte IBM seine HDD Linie Hitachi

Es gibt wenig Risiko von Seagate einen Schritt, dass drastische -. Lagerung war ein Nebengeschäft für IBM, aber es ist Seagate gesamte Fokus. Mit dieser sagte, ist dies eine Situation, die besser von frank Einweisungen und Service serviert werden, nicht durch mauern und Ausflüchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *