Türkische Hacker erhält 334 Jahren Gefängnis für online-Banking-betrug

Ein 26-jahre hrige türkischer Hacker erhielt eine Rekord Gefängnisstrafe von 334 Jahre nach Phishing-Betrug, der Bankkunden Kartendaten gestohlen hat, die dann an andere Cyberkriminelle verkauft wurden für schuldig befunden wird.

Onur Kopçak diente bereits ein 199 Jahren verurteilt, die im Jahr 2013, nachdem er verhaftet wurde, als Teil einer Gruppe von 12 Hacker, die Replikat-Banken-Websites, die Kunden in Teilen unwissentlich wertvolle persönliche Daten wie ihre Login-Daten ausgetrickst produzierte ausgehändigt wurde. Überzeugungen reichte von Webseite Fälschung zu Identitätsbetrug und Draht Betrug; jetzt den langen Gefängnis-Aufenthalt hinzu weitere 135 Jahre gesetzt auf die Oberseite Kopçaks Beteiligung an Kreditkarte Diebstahl.

Türkische Hacker erhält 334 Jahren Gefängnis für online-Banking-betrug 2

Die gesamte Haftstrafe von 334 Jahren ist vermutlich die längste bekannte Strafe für einen Hacker wegen ihrer Beteiligung an Computerkriminalität ausgehändigt und Kopçak sein ganze Leben im Gefängnis Osmaniye in der Türkei zu verbringen, trotz attraktiv für einen reduzierten Satz sehen.

In einem Bericht von Website gehackt, Kopçak angeblich schickte einen Brief an das Gericht Sprichwort sagt: „die Entscheidung der Zustand des Obersten Gerichtshofs Einrichtung [gehört], die ich nicht in irgendeiner Weise verdient“ und behauptet, er erklärte, er war sich sicher, dass die Verurteilung von ihm „nicht sogar meine Hautfarbe erinnern“.

Während die Staffelung Satzlänge genug ist, um Bekanntheit zu erlangen, andere Hacker Gary McKinnon, der gehackt die US militärische Computersystem und Ross Ulbricht, angebliche Kingpin dunklen Web Droge Marktplatz Seidenstraße, weit mehr Schande für ihre Verbrechen – gewonnen, wie, mit diesen auch erhalten eine lebenslange Haftstrafe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *