Weiche Maschinen behauptet seine Spitzen VISC CPU-Kerne Intel, ARM in der Leistung pro Watt übertreffen können | ExtremeTech

 

 

 VISC-Chip

 

Mehr als vor einem Jahr, fallen wir weiche Maschinen VISC (Variable Instruction Set Computing) und das langfristige Ziel des Unternehmens zu verbessern. VISC Argument ist, dass durch eine Middleware-Software-Schicht zu schaffen, die Single-Threaded-Code in parallele Workloads übersetzen kann, die von mehreren virtuellen Kernen ausgeführt werden, kann es gesamte Ausführungseffizienz zu verbessern und den Stromverbrauch zu reduzieren. Oder zumindest war das ist der Anspruch.

Soft Machines hat jetzt Leistungsdaten auf aufgedeckt, wie es erwartet, dass seine erste VISC Kern, Shasta, durchzuführen, sowie Informationen über die kommenden Shasta + und Tahoe CPUs.

viscroadmap

VISC CPU-Roadmap. Mit freundlicher Genehmigung von Tech Report

Die erste Shasta Kern wird in diesem Jahr zur Verfügung stehen, mit 1-2 virtuelle Kerne auf ein Dual-Core-Konfiguration oder ein SMP-Block von 2-4 VCs mit einem Quad-Core-Konfiguration. Die CPU hat einen 64-Bit ISA und sollte bei 2 GHz getaktet werden. Bis 2017 wird Shasta + bewegen mit Unterstützung für mehrere virtuelle Kern Instanzen bis 10 nm, gefolgt von einer neuen Architektur, Tahoe, im Jahr 2016.

 VISC-CPU 1

VISC CPU-Leistung

fängt Dieser graph viel von dem, was Weiches Maschinen glaubt macht seine Hardware ansprechend . Das Unternehmen argumentiert im Wesentlichen, dass die CPU-Ressourcen durch Virtualisierung und auch Single-Threaded-Applikationen in Stücke brechen, die (mit hypothetisch verschiedene Ressourcen und Fähigkeiten) zu verschiedenen Kerne verteilt werden kann es eine höhere Effizienz als CPU-Architekturen realisieren können, die auf dynamische Frequenz- und Spannungsskalierung verlassen (DFVS).

Die große Frage zu beantworten, ich glaube, ist, wie viel von einem Overhead-Strafe softmachines für seine Virtualisierungs zahlt, und welche Arten von Arbeitslasten kann es effektiv auf seine Cores führen. SPEC ist ein anständiger plattformübergreifenden Benchmark, aber es ist auch anfällig für Handabstimmung und sorgfältige Optimierung. Softmachines ‚Dokumentation besagt, dass die gleichen GCC 4.9 Einstellungen für alle Prozessoren verwendet wurden, aber SPEC Läufe sind nicht das gleiche wie kommerzielle Software-Bereitstellungen.

Jetzt sind die Shasta hier gezeigten Ergebnisse werden simuliert, aber auch hier behauptet, softmachines sie zur Simulation der Leistung ihrer Proof-of-concept-28-nm-Kern angenommen mit dem gleichen Modell zu werden. Das Simulationsverfahren erwies sich als genau für diesen Chip, innerhalb von 5% auf die Leistung und 10% auf Strom. In der Theorie sollte auch deshalb den Shasta, Shasta + und Tahoe Ergebnisse entsprechen.

Wir sehen viel CPU Ankündigungen kommen und gehen in den Journalismus Geschäft, aber weiche Maschinen wurde weitgehend unter dem Radar fliegen seit 2014. Sie ein paar weitere Ankündigungen gemacht haben, aber die meisten der Bemühungen der Unternehmen haben offenbar schon auf die Verbesserung ihrer Produkte im Hinblick auf ihre Medienprofil gegenüber. Ich bin wirklich gespannt, ob ihre Virtualisierungsansatz tatsächlich Vorteile in realen Szenarien ergeben können, insbesondere die Schwierigkeit gegeben, dass Unternehmen wie Intel haben mit steigender Gesamtleistung hatte. Brechen Arbeitslasten dynamisch aufgebaut und sie über virtuelle „Kerne“ Vollstreckungs könnte mehr Energie-effizienter als Einzeladern auf und ab durch die Taktgeschwindigkeit Skalierung, aber das Effizienz in der realen Welt Tests zeigen, dauert noch einige zusätzliche Arbeit.

Seit Weiche Maschinen bauen keine eigene CPUs oder SoCs, wir werden für Partner Silizium warten müssen, auf den Markt zu kommen, bevor wir straffer ziehen kann um Rückschlüsse, ob dieser Ansatz die Leistung verbessern können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *